Einfach perfekt verpackt
  • 24 / 48 Stunden Lieferung
  • Über 400 Kartongrößen
  • Persönliche Ansprechpartner

Die schlichte Box macht sich ausgehfertig - Der Kartondruck

Kartons können mehr als nur ein Verpackungsmittel sein. Kreativ gestaltet, aufwändig bedruckt und veredelt sind sie ein effektiver Werbebotschafter für ein Unternehmen und können die Wahrnehmung einer Marke nachhaltig stärken. Schon mit einem prägnantem Aufdruck oder einem Branding mit dem eigenen Logo sorgt der Versandkarton für eine ansprechende Präsentation und kann die Vorfreude auf den erwarteten Inhalt enorm steigern. Dafür wurde sogar schon ein eigener Begriff erfunden, das sogenannte 'Unboxing' Phänomen (engl. to unbox für auspacken). Es ist die Gänsehaut, die man empfindet, wenn man das verschlossene Paket vor sich hat und nach und nach entpackt, um an den erworbenen Inhalt zu gelangen. Je professioneller die Umverpackung erscheint, das Klebeband sauber verklebt und das optimale Füllmaterial gewählt wurde, desto nachhaltiger ist der positive Eindruck des Kunden. Professionalität schafft Vertrauen.
Das gängigste Druckverfahren in der Wellpappenindustrie ist der Flexodruck. Flexodruck ist ein Hochdruckverfahren. Hierzu wird zuerst ein Klischee aus Gummi oder Kunststoff erstellt, die höherstehenden Flächen werden mit Druckfarbe eingefärbt und auf die Wellpappe oder den Karton gedruckt. Auch Klebebänder können mit diesem Druckverfahren individuell bedruckt werden. Man unterscheidet beim Flexodruck zwischen der Pre-Print-Methode und dem Flexodirektdruck. Im Pre-Print-Druck wird vor der Pappenherstellung die Deckenbahn bedruckt und dann erst zur Wellpappe weiterverarbeitet. Beim Flexodirektdruck wird direkt auf die Wellpappe gedruckt. Hier kann es zu einem Waschbretteffekt kommen, da direkt auf die Wellen gedruckt wird. Deshalb gilt hier, je kleiner und feiner die Welle ist, desto bessere Druckergebnisse können erzielt werden. Flexodruck eignet sich besonders gut für Voll- und Rastertöne. Für hochauflösende Ergebnisse wendet man den Offsetdruck (Flachdruckverfahren) an.
Ob Offset- oder Flexodruck, die Herstellung für diese Veredelungstechnik ist sehr aufwändig und lohnt sich erst ab einer sehr hohen Auflage. Für kleinere Händler oder Unternehmen, die nur eine geringe Stückzahl oder unterschiedliche Größen an Kartons benötigen, rechnet sich dieser Aufwand nicht.

Flexibel bleiben - Nachträglicher Individualdruck auf Lagerkartons

Bei Bähr-Verpackungsmittel gibt es die Möglichkeit, Lagerkartons aus Wellpappe individuell nach Kundenwunsch mit einem einfarbigen individuellen Branding zu versehen. Hierbei wird direkt auf die flachliegende Kartonage gedruckt. Es können ein- und doppelwellige Kartons gebrandet werden und die Auswahl liegt bei über 250 verfügbaren Kartongrößen. Bei der Umsetzung des Druckbildes sollte jedoch die Eigenschaft des Wellpappenkartons berücksichtigt werden. Je nach Höhe und Beschaffenheit der Wellen sowie der Qualität des verwendeteten Papier der Außendecke können unterschiedliche Druckergebnisse erzielt werden. Große Farbflächen auf großen Wellen können zu einem Waschbretteffekt führen, der durch die Beschaffenheit des welligen Untergrundes nicht zu verhindern ist. Auch ein zu kleiner, feiner QR-Code kann schnell zu Unleserlichkeit führen, gerade, wenn die Außendecke des gewählten Kartons ein stark saugendes Papier hat.
Der klare Vorteil zu den oben genannten Druckverfahren liegt darin, dass auch kleine Mengen auf Wunsch innerhalb von 24 Stunden gebrandet werden können. Die Auswahl der Kartons ist groß und aufgrund des Druckverfahrens entstehen keine Klischeekosten, die beim Flexodruck hoch ausfallen können. Die zeitnahe Produktion von individuell bedruckten Kartons kann ebenso genutzt werden, um Verpackungen gezielter anzupassen. Saisonale Grußbotschaften oder aktuelle Angebote können direkt auf den Karton an den Kunden versandt werden.